Erinnerungsforum
September 17, 2014, 04:26:01 PM *
Welcome, Guest. Please login or register.

Login with username, password and session length
News: Willkommen im Erinnerungsforum

die Plattform für informelle Wahrheiten und alternative Denkstrukturen
jenseits der Mainstream-Medien
 
   Home   Help Search Login Register  
Pages: 1 ... 149 150 [151] 152 153 ... 246   Go Down
  Print  
Author Topic: Palästina / Israel  (Read 119766 times)
0 Members and 5 Guests are viewing this topic.
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 23362



« Reply #750 on: June 11, 2012, 11:27:32 PM »

Gedenkstätte Jad Vaschem geschändet 11.06.2012

Quote
Unbekannte hatten in der Nacht auf Montag an mehreren Orten auf dem weitläufigen Gelände etwa zehn Graffiti an Wände geschmiert. Einer der Slogans in hebräischer Sprache lautete "Hitler, danke für den Holocaust!", ein anderer "Die Zionisten wollten den Holocaust". Polizeisprecher Mickey Rosenfeld sagte, auf der Suche nach den Tätern ermittle man in verschiedene Richtungen. Eine davon sei der Verdacht, ultraorthodoxe Juden könnten hinter der Tat stehen.

http://derstandard.at/1338559178906/Israelische-Gedenkstaette-Yad-Vashem-geschaendet


Quote
Es handele sich um "Slogans gegen den Zionismus und den Staat Israel". Nach Angaben eines Polizeisprechers lautete einer der Sprüche in hebräischer Sprache: "Hitler, Danke für den Holocaust."
Einer der Slogans rief die polnische Regierung dazu auf, "den Zionisten nicht mehr zu ermöglichen, manipulative Gedenkzeremonien in Auschwitz abzuhalten". Die Unterschrift in roter Farbe lautete "Das gottesfürchtige Welt-Judentum". Es gibt verschieden Strömungen strengreligiöser Juden, die den modernen Staat Israel als Gotteslästerung ablehnen. Nach ihrer Auffassung darf ein jüdischer Staat nur durch den Messias, also durch Gottes Hand, gegründet werden.

"Wir sind schockiert und verstört über diesen Ausdruck brennenden Hasses gegen die Zionisten und den Zionismus", sagte der Vorsitzende von Yad Vashem, Avner Schalev.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/gedenkstaette-jad-vaschem-mit-graffiti-geschaendet-a-838107.html
Logged

Erinnerungsforum
« Reply #750 on: June 11, 2012, 11:27:32 PM »

 Logged
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 23362



« Reply #751 on: June 11, 2012, 11:40:31 PM »

German defense minister backs submarine sales to Israel Monday, 11 June 2012
German Defense Minister Thomas de Maiziere has defended Berlin’s decision to sell subsidized nuclear-capable submarines to Israel. Maiziere said that the submarine delivery was no more than continuity with previous German administrations.

Germany has already supplied Israel with three Dolphin-class submarines and another three are to be delivered by 2017. The contract for the sixth submarine was signed only recently.

The defense minister added that Berlin’s decision to partially fund the submarines was to underline Germany’s commitment to Tel Aviv security. Berlin’s military assistance to Tel Aviv is largely financed by German taxpayer money.

..... http://www.presstv.ir/detail/2012/06/11/245651/germany-backs-submarine-sales-to-israel/
Logged

Erinnerungsforum
« Reply #751 on: June 11, 2012, 11:40:31 PM »

 Logged
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 23362



« Reply #752 on: June 13, 2012, 01:44:31 PM »

Jenaer Oberbürgermeister fordert Boykott von israelischen Siedlungsprodukten
Besatzung schmeckt bitter” so lautet ein Aufruf von Pax Christi, der die Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen fordert. Eine Forderung, die im Einklang steht mit europäischen Gerichtsurteilen, mit dem Menschenrecht und der UN-Kommission, welche Israel Siedlungen alle als illegal und gegen das Völkerrecht bezeichnen. In Deutschland und vor allem in Jena ist nun eine Debatte um den Aufruf entstanden, weil der Jenaer Oberbürgermeister, Albrecht Schröter, zu den Unterzeichnern gehört....

http://diefreiheitsliebe.de/antirassismusantifaschismus/jenaer-oberburgermeister-fordert-boykott-von-israelischen-siedlungsprodukten


Pro Warenboykott: Jenas OB unterstützt Pax-Christi-Aufruf
Der Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter unterstützt die Aktion von Pax Christi "Besatzung schmeckt bitter", bei der es darum geht, Produkte zu kennzeichnen, die aus israelischen Siedlungen auf besetztem palästinensischen Gebiet kommen.
http://www.tlz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Pro-Warenboykott-Jenas-OB-unterstuetzt-Pax-Christi-Aufruf-1167544600

Aktion „Besatzung schmeckt bitter“ startet
pax christi fordert eindeutige Kennzeichnung der Waren aus israelischen Siedlungen Angesichts der derzeitigen unklaren Deklarierung empfiehlt die Nahostkommission Kaufverzicht
http://www.paxchristi.de/news/kurzmeldungen/one.news.km/index.html?entry=page.news.km.854

http://www.paxchristi.de/fix/files/doc/Infoblatt_Webversion.pdf
http://www.paxchristi.de/fix/files/doc/Impulse%2022.3.pdf
http://www.paxchristi.de/fix/files/doc/Impulse%20Nahost%20mit%20word-Deckblatt.2.pdf
Logged

Erinnerungsforum
« Reply #752 on: June 13, 2012, 01:44:31 PM »

 Logged
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 23362



« Reply #753 on: June 13, 2012, 05:01:49 PM »

Israeli navy attacks international human rights boat "OLIVA", 13 June 2012
At 8:30 am, an Israeli naval warship attacked the international observers and Palestinian captain of the Civil Peace Service Gaza (CPSGAZA) boat "OLIVA", in an apparent attempt to harm and arrest the crew members.


Israeli navy attacks international human rights boat "OLIVA", 13 June 2012


http://www.freedomflotilla.it/2012/06/13/il-video-dellattacco-israeliano-alla-barca-oliva/
« Last Edit: June 13, 2012, 05:05:39 PM by harakiri » Logged

harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 23362



« Reply #754 on: June 14, 2012, 01:01:51 AM »

Quote
1920 schrieb der britische Außenminister George Cuzon, zuständig u.a. für das Gebiet des heutigen Israel – damals noch Palästina genannnt: „Die Zionisten wollen einen jüdischen Staat mit Arabern als Holzfäller und Wasserträger. Das wollen auch viele Briten, die mit den Zionisten sympathisieren. (…) Das ist nicht meine Sicht der Dinge. Ich will, dass die Araber eine Chance haben, und ich will keinen Staat der Hebräer. Da gibt es ein Land mit 580 000 Arabern und möglicherweise 60 000 Juden (keineswegs alle Zionisten). Für uns gilt das edle Prinzip der Selbstbestimmung. (…)“

Was daraus wurde ist bekannt und führt in seiner Konsequent bis zur jüngsten U-Boot Lieferung durch die BRD an das israelische Militär.
Im Kern geht es um chronischen Landraub einer Besatzungsmacht, unter dem das palästinensiche Volk bis heute leidet. Für viele beginnt das Drama erst 1967, doch
das stimmt nicht.
Wie u.a. aus den letzten Details der Tagebücher David Ben Gurions hervorgeht, war die Politik der Vertreibung spätestens seit 1948 beschlossene Sache.
Die schweizer Journalistin und Expertin für den mittleren Osten Marlène Schnieper hat nach Jahren des Aufenthaltes im heiligen Land, intensiven Recherchen und
Gesprächen mit Zeitzeugen ein Buch (Nakba – die offene Wunde. Die Vertreibung der Palästinenser 1948 und die Folgen) über die tatsächlichen historisch Anfänge des Dauerkonfliktes veröffentlicht.


KenFM im Gespräch mit: Marlène Schnieper am 8.6.2012
KenFM im Gespräch mit: Marlène Schnieper am 8.6.2012



Als den »größten bewaffneten Raub des 20. Jahrhunderts« bezeichnet der palästinensische Intellektuelle Azmi Bishara die Nakba.
http://www.rotpunktverlag.ch/
http://www.amazon.de/Nakba-offene-Vertreibung-Palästinenser-Folgen/dp/3858694444
http://www.titel-magazin.de/artikel/13/10625/marlène-schnieper-nakba.html
« Last Edit: June 14, 2012, 01:12:08 AM by harakiri » Logged

Pages: 1 ... 149 150 [151] 152 153 ... 246   Go Up
  Print  
 
Jump to:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2013, Simple Machines
SMFAds for Free Forums | Sitemap
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!