Erinnerungsforum
November 01, 2014, 03:52:09 AM *
Welcome, Guest. Please login or register.

Login with username, password and session length
News: Willkommen im Erinnerungsforum

die Plattform für informelle Wahrheiten und alternative Denkstrukturen
jenseits der Mainstream-Medien
 
   Home   Help Search Login Register  
Pages: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 37   Go Down
  Print  
Author Topic: Die Zukunft der Atomkraft  (Read 29455 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 24185



« Reply #75 on: November 08, 2010, 08:00:12 AM »

Quote
Doppelt abkassiert 07.11.2010 | Reimar Paul
Der Staat fördert Atomstrom mit Hunderten Milliarden – weit mehr als in Erneuerbare fließt. Wie teuer der Rückbau der strahlenden Technologie wird, lässt sich kaum abschätzen

Kernkraft ist umweltfreundlich, Kernkraft ist sicher, Kernkraft garantiert zuverlässig unsere Energieversorgung, Kernkraft ist als Brückentechnologie unverzichtbar. Mit allerlei ebenso fadenscheinigen wie größtenteils falschen Argumenten hatte die Bundesregierung zunächst zu begründen versucht, warum die Laufzeiten der deutschen AKW deutlich verlängert werden müssten. Als dies in der Öffentlichkeit nicht so recht verfing, schwenkte die Regierungspropaganda um: Kernkraft, wie die Befürworter die Technologie unverdrossen nennen, sei nötig, damit Energie bezahlbar bleibe, predigen heuer Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) und seine Kabinettskollegen. Die AKW-Betreiber lancierten zeitgleich eine Kampagne über die gewaltigen finanziellen Belastungen, die der Ausbau der Erneuerbaren Energien für Stromkunden und Steuerzahler mit sich bringe.

Tatsächlich kommt der Atomstrom Staat wie Bürger teurer zu stehen. So ermittelt eine aktuelle Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag von Greenpeace, dass die Nutzung der Atomenergie von 1950 bis 2010 mindestens 204 Milliarden Euro an staatlichen Fördermitteln gekostet hat. Weitere 100 Milliarden Förderung kommen künftig noch hinzu – auch ohne die von der Regierung beschlossene Laufzeitverlängerung.

....Viele künftige staatliche Ausgaben für die Atomkraft lassen sich noch gar nicht genau beziffern. Einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von SPD-Abgeordneten ist zu entnehmen, wie sehr die Kosten für den Rückbau nuklearer Forschungsanlagen aus dem Ruder laufen. Alleine der Abriss eines kleinen 13 Megawatt-Hochtemperatur-Reaktors (HTR) im Forschungszentrum Jülich verschlingt nach aktuellen Kalkulationen mehr als 600 Millionen Euro Steuergelder – doppelt so viel wie ursprünglich berechnet.....

....„Atomkraft ist nicht nur die gefährlichste, sondern auch die teuerste Form der Stromerzeugung“, sagt Greenpeace-Atomexperte Andree Böhling. „Die Bundesbürger werden von den Betreibern der Atomkraftwerke gleich doppelt abkassiert, über die Stromrechnung und ihre gezahlten Steuern.“ Es sei deshalb  „kurzsichtig und dreist“, sich über Kosten der Erneuerbaren Energien zu beklagen, wenn gleichzeitig die Atomkraft und Kohle hoch subventioniert werde. „Gäbe es eine faire Berechnung der Strompreise, wären viele Anlagen der Erneuerbaren Energien heute bereits ohne Förderung konkurrenzfähig.“

http://www.freitag.de/politik/1044-doppelt-abkassiert
Logged

Erinnerungsforum
« Reply #75 on: November 08, 2010, 08:00:12 AM »

 Logged
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 24185



« Reply #76 on: November 08, 2010, 08:21:04 AM »

CASTOR-TRANSPORT - Aufstand der Landwirte 5 | 11 | 2010

...Zum ersten Mal in der langen Geschichte der Castor-Proteste machen Meyer und seine rund 300 Landwirtskollegen das: Ein Widerstandscamp bauen. Für 1000 Demonstranten. "Oder auch 2000", sagt Meyer. Wer weiß. Die Stimmung ist anders diesmal. "Wir merken es an den Anrufen und Zugriffen auf unsere Internetseite", sagt Meyer. So ein starkes Interesse hatten sie noch nie gehabt.

"Auch die Landesregierung durchforstet regelmäßig unsere Publikationen", sagt Meyer. Man habe das recherchiert. Prompt nach der Ankündigung der Bauer, ein Camp zu errichten, hatte die Polizei es verboten.....

...."Wir fühlen uns verpflichtet", sagt Meyer. "Und wir träumen davon, dass die Regierung umdenken muss". Und nach einer Pause: "Oder gekippt wird."

....http://www.fr-online.de/politik/aufstand-der-landwirte/-/1472596/4808942/-/index.html
Logged

Erinnerungsforum
« Reply #76 on: November 08, 2010, 08:21:04 AM »

 Logged
Verschlußsache
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Offline Offline

Posts: 5561



« Reply #77 on: November 08, 2010, 12:09:47 PM »

Mensch Freiberger, denken sie doch endlich mal zu Ende

Montag, 8. November 2010
Jochen Hoff
Quote
Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg ist wahrlich kein Dummkopf und hat im Zusammenhang mit den Castor-Transporten zwei Dinge gesagt, die diesen Eindruck bestätigen:

Es sei kaum zu begreifen, dass Menschen Polizeifahrzeuge mit brennbarer Flüssigkeit übergießen und anzünden, während die Beamten darin sitzen. "Das muss geplant und vorbereitet worden sein", sagte Freiberg der "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Damit bestätige sich die Befürchtung, dass "linksextremistische Kreise die Proteste zunehmend für ihre Zwecke missbrauchen".

Gleichzeitig kritisierte er aber auch die Entscheidung der schwarz-gelben Koalition zur Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke. "Es muss doch jedem klar sein: Wer einen Konsens aufkündigt, ruft einen gesellschaftlichen Konflikt hervor."


Würde Freiberg nur einmal einen Schritt weiterdenken, müsste ihm sofort klar werden, was doch schon lange klar ist. Die Bundesregierung unter Merkel und Westerwelle hat die Laufzeiten der Atomkraftwerke bewusst verlängert, um zum einen die Atommafia glücklich zu machen und neue Spenden zu bekommen, aber auch um bewusst einen Konflikt zu schüren, der von den wahren Problemen des Landes und den Verbrechen dieser Bundesregierung und ihrer Auftraggeber im Großkapital ablenkt.
.....
Die deutsche Polizei hat sich schon sehr weit vom Bürger entfernt. Vielleicht schon zu weit. Es wäre an der Zeit, dass Leute wie Herr Freiberg ihre Gedanken wirklich einmal zu Ende denken und dann die Justiz damit beauftragen Haftbefehle für die Anstifter auszustellen. Die Anstifter und damit die letztendlich Verantwortlichen sind Regierung, Atommafia und Großkapital sowie diverse Lobbyisten und sogenannte Wissenschaftler.


http://duckhome.de/tb/archives/8582-Mensch-Freiberger,-denken-sie-doch-endlich-mal-zu-Ende.html
Logged
Erinnerungsforum
« Reply #77 on: November 08, 2010, 12:09:47 PM »

 Logged
harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 24185



« Reply #78 on: November 08, 2010, 05:28:34 PM »

Ticker und Überblick zum Castor Transport 7.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/07/ticker-und-uberblick-zum-castor-transport/

Strahlenmessung des Castorzuges startet | 8.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/08/strahlenmessung-des-castorzuges-startet/

Polizei verhindert Strahlenmessung des Castorzuges durch Atomexperten von Greenpeace 8.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/08/polizei-verhindert-strahlenmessung-des-castorzuges-durch-atomexperten-von-greenpeace/

Krieg gegen die eigenen Bürger – Der Castor rollt über unsere Grundrechte 8.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/08/krieg-gegen-die-eigenen-burger-der-castor-rollt-uber-unsere-grundrechte/

Castorzug: Infrarotbilder zeigen Anomalien in der Wärmeverteilung der Radachsen 7.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/07/castorzug-infrarotbilder-zeigen-anomalien-in-der-warmeverteilung-der-radachsen/

Bilder und Kurzbericht Castor Schienenblockade Berg/Südpfalz 6.November 2010
http://www.radio-utopie.de/2010/11/06/bilder-und-kurzbericht-castor-schienenblockade-bergsudpfalz/

Logged

harakiri
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 9
Online Online

Posts: 24185



« Reply #79 on: November 09, 2010, 01:54:25 AM »

Die Legende vom Salzstock 27.8.2008

Quote
Alle denken, die Castoren seien längst verbuddelt…Die Castoren, sagt er, werden die nächsten 30 oder 40 Jahre im Zwischenlager stehen (also in der grünen Halle neben der Straße). Dort sollen sie ein wenig auskühlen, und in frühestens circa 30 Jahren sollen sie geöffnet und der Müll soll in kleinere „Pollux“-Behälter (sic! Deshalb also „Castor“!) umgebettet werden. Diese kleinen Pollux-Behälter sollen dann in den einen Kilometer entfernten Salzstock hinabgelassen werden, natürlich nur in dem Fall, dass bis dahin der Salzstock als Endlager für Atommüll genehmigt worden ist. Der Salzstock selbst wird lediglich dahingehend erforscht, ob er sich als Endlager eignet (im Augenblick gibt es ein Erforschungsmoratorium, aber das nur am Rande).


http://www.zeit.de/2003/48/Gorleben
« Last Edit: November 09, 2010, 01:57:14 AM by harakiri » Logged

Pages: 1 ... 14 15 [16] 17 18 ... 37   Go Up
  Print  
 
Jump to:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2013, Simple Machines
SMFAds for Free Forums | Sitemap
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!