Erinnerungsforum
July 29, 2014, 05:41:54 PM *
Welcome, Guest. Please login or register.

Login with username, password and session length
News: Willkommen im Erinnerungsforum

die Plattform für informelle Wahrheiten und alternative Denkstrukturen
jenseits der Mainstream-Medien
 
   Home   Help Search Login Register  
Pages: 1 ... 65 66 [67] 68 69 ... 151   Go Down
  Print  
Author Topic: Die Agro-Weltdiktatur: Gentechnik/gentechnisch veränderte Organismen (OGM)  (Read 100257 times)
0 Members and 3 Guests are viewing this topic.
earthling
Guest
« Reply #330 on: March 11, 2010, 11:17:14 AM »

Quote
GVO-Fünf-Jahres-Verbot in Bulgarien Biofach  5 March 2010

Der Umwelt und Wasserwirtschaft Ausschuss des bulgarischen Parlaments stimmte am 11. Februar 2010 einem Fünf-Jahres-Verbot für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) zu.

Das Verbot folgt einer Welle von Protesten der letzten zwei Monaten, bei denen Landwirte, Nichtregierungsorganisationen, Verbraucher und Mütter- Initiativen in mehreren Städten des Landes zusammenkamen.

Mehr als 15.000 Unterschriften wurden zur Unterstützung der Petition "GVO-freie Bulgarien" gesammelt und weitere 5.000 fordern ein Verbot des Gen-Maises MON810. Der Ministerpräsident Boiko Borisov erhielt 2000 gemalte Postkarten von Kindern, mit dem Appell Bulgarien GVO-frei zu halten!

"Mit der Annahme dieses Verbotes für den Anbau von GVO in Bulgarien, hat die Nationalversammlung gezeigt, dass es auf die Forderungen des bulgarischen Volkes hört", sagte Svetla Nikolova, Vorsitzender des AGROLINK.

http://www.bunkahle.com/Neues/cgi-bin/forum/Blah.cgi?m-1267883961


Bulgarien: Streit um Frankensteins Garten 15.02.2010
http://diepresse.com/home/wirtschaft/eastconomist/539928/index.do

Bulgaria plans 5-year ban on GM crops 06 February 2010
This comes after recent demonstrations in Bulgaria. Bulgaria is following in the footsteps of Austria, Germany, Hungary and France, who have all banned the commercial cultivation of the only GM crop (Monsanto's MON 810 maize) allowed to be grown in the European Union. Whether Bulgaria has gone further and banned all GM crop trials as well, as this article states, remains unclear.  
http://www.gmwatch.org/index.php?option=com_content&view=article&id=11915:bulgaria-plans-5-year-ban-on-gm-crops

Quote
Durch die generelle Vorgabe eines 30 km-Isolationsabstandes wird derzeit ein Anbau de facto verhindert. Das bulgarische Parlament diskutiert  ein 5-Jahres Moratorium sowohl für den kommerziellen Anbau wie auch für Freisetzungen.
http://www.biosicherheit.de/de/koexistenz/513.doku.html
« Last Edit: March 11, 2010, 11:25:12 AM by earthling » Logged
Erinnerungsforum
« Reply #330 on: March 11, 2010, 11:17:14 AM »

 Logged
earthling
Guest
« Reply #331 on: March 16, 2010, 10:54:32 AM »

Petition gegen Einführung genmanipulierter Nahrungsmittel
Quote
An den Präsidenten der Europäischen Kommission José Manuel Barroso:
Wir fordern Sie auf, ein Moratorium für die Einführung von genmanipulierten Lebensmitteln in Europa zu erlassen, eine ethisch und wissenschaftlich unabhängige Forschungskommission ins Leben zu rufen, die die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Lebensmitteln untersucht, sowie strenge Auflagen zu erlassen.

http://www.avaaz.org/de/eu_health_and_biodiversity/?cl=512009702&v=5637

Quote
Verbraucher-, Gesundheits-, Umwelt- und Bauernverbände protestieren seit langem gegen die wenigen internationalen Gentechnik-Konzerne, die einen so massiven Einfluss auf die europäische Landwirtschaft ausüben. Mit dem Anbau von genmanipulierten Nutzpflanzen sind zahlreiche Bedenken verbunden: Verunreinigung angrenzender Ackerflächen, enorme Belastung der Umwelt durch den exzessiven Einsatz zusätzlicher Pestizide; die Zerstörung der Artenvielfalt und der regionalen Landwirtschaft und nicht zuletzt die Auswirkungen von "Genfood" auf die Gesundheit der Bevölkerung.

Während sich einige EU Mitgliedstaaten deutlich gegen die Entscheidung ausgesprochen haben, unterstützt die Bundesregierung den Anbau der "BASF-Kartoffel" Amflora und stellt somit den Profit deutscher CEOs vor das Interesse der deutschen Bürgerinnen und Bürger.

Noch immer gibt es keinen Konsens darüber, was die Langzeitfolgen von genmanipulierten Organismen betrifft. Die Forschungsinstitute und Kontrollbehörden werden von der Gentech-Industrie finanziert, die in erster Linie ihren Profit im Auge hat - nicht das öffentliche Wohl. Deshalb fordern die europäischen Bürger weitere unabhängige Untersuchungen, Test und Vorsichtsmaßnahmen, bevor eine genmanipulierte Pflanze in unserem Land zugelassen wird.

Die neu eingerichtete "Europäische Bürgerinitiative" gibt einer Millionen EU-Bürger die Gelegenheit, politische Vorschläge an die Europäische Kommission zu richten, und bietet somit eine einzigartige Chance, den Einfluss der Lobbyisten einzuschränken.


Zur "Europäische Bürgerinitiative"  http://www.mehr-demokratie.de/eu-buergerinitiative.html
http://ec.europa.eu/dgs/secretariat_general/citizens_initiative/index_de.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Bürgerinitiative

Winken ...vermutlich wieder so eine Pseudo-Organisation, die dem Unrechtsvertrag von Lissabon ein scheinbar-demokratisches Feigenblättchen vor die NWO-Fratze hält... was für Gutmenschen und Blödmichel halt. Die Petitionen sind zwar nett gemeint, bringen tun sie aber nix oder fast nix an echten Veränderungen oder gar Verbesserungen. Denn wo die AVAAZ auftaucht, steckt die kommerzielle Verwertung des Entrüstungspotential der Bürgergesellschaft und letzlich die NWO-Agenda dahinter.
« Last Edit: March 16, 2010, 11:02:04 AM by earthling » Logged
Erinnerungsforum
« Reply #331 on: March 16, 2010, 10:54:32 AM »

 Logged
zoe
Global Moderator
Hero Member
*****

Karma: 6
Offline Offline

Posts: 4006



« Reply #332 on: March 23, 2010, 03:37:24 PM »

Quote
Gentech-Landwirtschaft: Ein weltweites Experiment an Mensch, Tier und Natur
Warum gehören Gentech-Produkte nicht in den Einkaufswagen?
Der Anbau von Gen-Soja, -Mais, -Baumwolle oder -Raps hat weitreichende Folgen für Tiere, Umwelt und den Menschen. Denn gentechnisch veränderte Pflanzen vermehren und verbreiten sich, wenn man sie freisetzt. Die Werbeslogans der Gentech-Industrie entpuppen sich als Bauernfängerei. In Wahrheit steht Gentech auf dem Acker für steigende ökologische Risiken, vermehrten Spritzmittelgebrauch und Abhängigkeit der Landwirte von Großkonzernen.

Logged
Erinnerungsforum
« Reply #332 on: March 23, 2010, 03:37:24 PM »

 Logged
earthling
Guest
« Reply #333 on: March 24, 2010, 03:15:34 AM »

Quote
EU-Kommission erlaubt europaweiten Einsatz von Gentechnik in Nutzpflanzen 22. März 2010
Wie bereits von EU-KritikerInnen befürchtet (und schon vor langer Zeit auf www.myspace.com/stop_the_lisboa_treaty veröffentlicht) hat die Eu-Kommission heute beschlossen, dass der Einsatz von Gentechnik in Nutzpflanzen europaweit zulässig ist. Für ein EU-weites Memorandum benötigen wir 1.000.000 Unterschriften, die von AVAAZ gesammelt werden. Derzeit liegen ca 262.000 Unterschriften bereits vor.

Bitte beteiligen Sie sich rege an der Unterzeichnung und verbreiten Sie den Petitionsaufruf an alle Ihre Kontakte in Ihren Netzwerken und Adressbüchern !

Monsanto, BASF und Bayer (...um nur einige zu nennen...) dürfen in Europa kein 'Standbein' bekommen und unsere Gesundheit (übrigens ohne jedwede Schadensersatzpflicht bei eventuellen Schäden) zu gefährden !!!

PETITIONS-LINK: https://secure.avaaz.org/de/eu_health_and_biodiversity/
Logged
earthling
Guest
« Reply #334 on: March 27, 2010, 02:08:00 PM »

Quote
Trotz Kennzeichnung: Wo sich Gentechnik im Supermarkt versteckt 10.10.2005(!!!)

Seit 2004 müssen in der EU Lebensmittel mit gentechnisch veränderten Bestandteilen gekennzeichnet werden. Bisher sind allerdings kaum derartige Produkte auf dem Markt. Dennoch könnten dem Verbraucher immer wieder genmanipulierte Nahrungsmittel begegnen: In geringen Spuren dürfen sie in allen Lebensmitteln enthalten sein.

Gentechnisch veränderte Bestandteile dürfen in geringen Spuren in allen Lebensmitteln vorhanden sein. Auch müssen Milch oder Fleisch von Tieren, die mit genmanipulierten Pflanzen gefüttert wurden, nicht gekennzeichnet werden.

weiter / unvollständiger Artikel http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=258108

siehe auch http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/gentechnik/Wie_funktioniert_die_Kennzeichnung_gentechnisch_veraenderter_Leb.pdf

Quote
Kennzeichnung: Wenig Produkte, komplizierte Regeln
Wenn bei einem Lebensmittel Gentechnik eingesetzt wurde, dann gehört das auf das Etikett. So einfach und eindeutig diese Forderung ist, so kompliziert und undurchsichtig ist ihre Umsetzung. Was, wie, wann und wann nicht zu kennzeichnen ist, verstehen selbst Fachleute kaum....

...Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht sind zahlreich. Sie betreffen vor allem Zusatz- und Hilfsstoffe, aber auch Milch, Fleisch und Eier....
Bei Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen wird es kompliziert. Gentechnische Anwendungen sind verbreitet, aber eine Kennzeichnung gibt es in der Praxis kaum...

alles http://www.transgen.de/recht/kennzeichnung/


Novel-Food-Verordnung - Schlupfloch für Gentech-Lebensmittel
http://www.netlink.de/gen/Nf-hipap.htm

Genmanipuliert - Wahrheit oder Lüge ?
http://www.geistigenahrung.org/ftopic21422.html
« Last Edit: March 27, 2010, 02:22:09 PM by earthling » Logged
Pages: 1 ... 65 66 [67] 68 69 ... 151   Go Up
  Print  
 
Jump to:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2013, Simple Machines
SMFAds for Free Forums | Sitemap
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!